Header-Bild

Wolfgang Jörg MdL - Ihr Landtagsabgeordneter für Hagen

Nachrichten zum Thema Allgemein

 

11.05.2017 in Allgemein

Liebe Freunde, geht bitte wählen!

 

Liebe Freunde,

es sind nur noch wenige Tage bis zur Wahl in NRW. Es steht viel auf dem Spiel: Die Befreiung von den Studien- und Kita-Gebühren, eine familienfreundliche Kinder- und Jugendpolitik und die Stärkung von Arbeitnehmerrechten und der Mitbestimmung. Darüber hinaus geht es natürlich auch um den gesellschaftlichen Zusammenhalt in unserem Land, den gerade wir Sozialdemokraten stärken wollen.

Aber auch für Hagen ist die Wahl wichtig. Durch die Hilfe der SPD-geführten Landesregierung mit dem kommunalen Stärkungspakt, wurde unserer Stadt mit 35 Millionen Euro jährlich geholfen. Deshalb geht es Hagen finanziell endlich wieder besser. Aber auch über den Stärkungspakt hinaus bekommen wir aus vielen Fördertöpfen so viel Geld wie noch nie aus Düsseldorf.

Deshalb ist es wichtig, dass wir bis Sonntag nochmal richtig „Gas geben“. Ich habe für unsere Politik in Hagen schon viele prominente Unterstützer, die Ihr auf Facebook oder bereits aus der Zeitung kennt. Trotzdem ist es jetzt wichtig, dass Ihr mit Euren Freunden, den Verwandten oder den Nachbarn sprecht. Bittet Sie wählen zu gehen. Und zwar demokratisch. Keine Stimmen für Menschen, die unsere Gesellschaft spalten wollen. Das ist das Allerwichtigste. Aber sprecht mit ihnen auch über die SPD und was wir mit Hannelore Kraft in den 7 Jahren erreicht haben. Diesen Weg wollen wir mit Hannelore Kraft weitergehen.

Für unser Land, für unsere Stadt!

Beste Grüße

Euer

Wolfgang Jörg

 

17.03.2017 in Allgemein

Wir müssen jetzt aus Fehlern lernen

 

Der Vorwurf von Helmut Diegel zielt letztlich auf die Abgeordneten der gesamten Region und ist natürlich absurd. Wahlkampfgetöse ist kein Instrument, um unsere Region weiterzuentwickeln. Vielmehr müssen wir die von einer unabhängigen Jury einstimmig abgelehnte Regionale in Hagen, dem Ennepe-Ruhr-Kreis und weiteren Städten als Initialzündung verstehen für eine gemeinsame weitere Strategie unserer Region. Allerdings müssen die verantwortlichen Akteure vorher die Fehler der Bewerbung klar analysieren. Wenn den Siegern des Wettbewerbs ein hervorragendes Niveau strategischer regionaler Zusammenarbeit und ein hohes Innovationspotential attestiert wird, müssen wird das anerkennen. Wir müssen aber auch hinnehmen, dass der Antrag unserer Verwaltung mit der Begründung abgelehnt wurde, dass das genannte hohe Niveau bei uns nicht durchgängig erreicht wird und unsere räumlichen Ebenen und Handlungsfelder nicht schlüssig in der Bewerbung weiterentwickelt werden. Das sind starke Argumente der Ablehnung, die wir in der Region zur Kenntnis nehmen müssen.

 

Gelungen ist in der Bewerbung aber, dass das Ministerium die strukturellen Herausforderungen und den offenkundigen Handlungsbedarf anerkennt und würdigt. Deshalb haben die Abgeordneten Hubertus Kramer und Wolfgang Jörg den zuständigen Minister Groschek nach Hagen eingeladen, um das weitere Vorgehen zu beraten und die angekündigten Hilfen zu konkretisieren. Die Abgeordneten wollen daraus keinen parteipolitischen Termin machen, sondern laden ausdrücklich auch den Oberbürgermeister Schulz und seine Fachabteilungen ein. „Nur gemeinsam können wir unsere Region weiterentwickeln“, sind sich die beiden Hagener Abgeordneten sicher.

 

14.12.2016 in Allgemein

Landtag wählt Wolfgang Jörg in die Bundesversammlung

 

Am 12. Februar 2017 wird in Berlin die Bundesversammlung zusammenkommen, um einen Nachfolger für den scheidenden Bundespräsidenten Joachim Gauck zu wählen. Die Bundesversammlung besteht aus 1260 Mitgliedern, zu einen aus 630 Bundestagsabgeordneten und zum anderen aus 630 Mitgliedern, die von den Landesparlamenten gewählt werden. Der Landtag in Düsseldorf hat heute die 135 NRW-Vertreter gewählt, die neben den 138 NRW-Bundestagsabgeordneten an der kommenden Bundesversammlung teilnehmen werden. Darunter ist auch der Hagener SPD-Landtagsabgeordnete Wolfgang Jörg. „Ich freue mich sehr, dass ich nach 2012 nun schon zum zweiten Mal den Bundespräsidenten mitwählen kann“, erklärte Jörg am Mittwoch kurz nach seiner Wahl in Düsseldorf. „Frank-Walter Steinmeier ist für mich ein ausgezeichneter Kandidat und der ideale Nachfolger für Joachim Gauck.“

Neben Jörg werden allerdings nicht nur Landtagsabgeordnete oder Mitglieder der Landesregierung wie z.B. Hannelore Kraft bzw. andere Politiker wie Martin Schulz und Franz Müntefering nach Berlin fahren. Für NRW werden auch Prominente wie die Schauspielerinnen Renan Demirkan, Veronica Ferres und Mariele Millowitsch, die Comedians Hape Kerkeling und Carolin Kebekus, der Kabarettist Volker Pispers und der Präsident der Deutschen Fußball-Liga, Reinhard Rauball, an der Bundesversammlung teilnehmen.

 

21.06.2016 in Allgemein

Wahljahr 2017 - SPD Hagen nominiert einstimmig Wolfgang Jörg und René Röspel

 

Der SPD-Unterbezirk Hagen hat in seiner Vorstandssitzung am 20. Juni 2016 die personellen Weichen für das Superwahljahr 2017 gestellt: einstimmig nominierte der SPD-Vorstand seine beiden langjährigen Abgeordneten Wolfgang Jörg MdL für die Landtagswahl und René Röspel MdB für die Bundestagswahl im kommenden Jahr.

Mit diesem starken Votum des heimischen SPD-Vorstands im Rücken gehen die beiden Abgeordneten nun ihrer endgültigen Kandidatennominierung durch jeweilige Wahlkreiskonferenzen in der zweiten Jahreshälfte entgegen. Die Konferenz zur Kandidatenaufstellung im Landtagswahlkreis Hagen I (HA-Mitte, Norden, Hohenlimburg) wird am 21. September 2016 stattfinden; die für den Bundestagswahlkreis Hagen / Ennepe-Ruhr-Kreis I (Breckerfeld, Ennepetal, Gevelsberg, Schwelm) am 02. November 2016. Schon auf dem zurückliegenden Parteitag Ende April hatte Hagens SPD-Vorsitzender Timo Schisanowski diese Weichenstellung für das Superwahljahr 2017 angekündigt, sodass nunmehr die offizielle Beschlussfassung durch das Vorstandsgremium erfolgte.

Das einstimmige Vorstandsvotum kommentiert der Hagener SPD-Parteivorsitzende Timo Schisanowski erfreut und selbstbewusst wie folgt: „Die Interessen unserer Stadt und BürgerInnen werden durch unsere Hagener SPD-Abgeordneten gut und verlässlich vertreten. Sie machen ihr Wort in Düsseldorf sowie Berlin - und sind noch dazu bekennende Hagener, die hier gern zu Hause sind und sich schon seit Jahrzehnten erfolgreich für ihre Heimatstadt engagieren. Diese Erfolgsgeschichte für Hagen wollen wir als SPD durch den Direktgewinn beider Wahlkreise mit Wolfgang Jörg und René Röspel im nächsten Jahr fortsetzen.“

Wolfgang Jörg, der seit 2005 Mitglied des Landtags ist, erklärt dazu: „Meine Nominierung zeigt die große Unterstützung des UB-Vorstands und der Ortsvereine. Ich bin dankbar für diese Wertschätzung meiner Arbeit im NRW-Landtag!“ Der kinder- und jugendpolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion erarbeitet aktuell mit allen betroffenen Gruppierungen und Interessensvertretern Eckpunkte für ein neues KiTa-Gesetz.

Auch der Bundestagsabgeordnete René Röspel freut sich über das Vertrauen: „Ich lebe gerne mit meiner Familie in Hagen und ich werde mich auch weiterhin engagiert dafür einsetzen, dass der Bund seinen Beitrag zur Verbesserung der Situation in unserer Stadt z. B. durch Investitionshilfen und finanzielle Entlastung bei den sozialen Aufgaben leistet - wie wir das als SPD in den letzten Jahren auf den Weg gebracht hat."

 

23.03.2015 in Allgemein

Jugendliche überprüfen Wahlversprechen - Facebook-Aktion des BDKJ NRW

 

Die erste Hälfte der Legislaturperiode ist vorüber. Zeit für BDKJ in Nordrhein-Westfalen, Bilanz zu ziehen und die Arbeit der Fraktionen zu überprüfen. Gemeinsam mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen wird der Dachverband der katholischen Jugendverbände deshalb ab dem 23. Februar Landtagsabgeordnete jeweils eine Woche auf Facebook zu ihrer Arbeit befragen und die Entscheidungen des Landtages diskutieren.

Mit der Kampagne "U28 – Die Zukunft lacht" fordert der BDKJ von den Politikerinnen und Politikern ein Handlungsprinzip, das dem Wohl der Kinder und Jugendlichen absoluten Vorrang einräumt. "Wir bitten die Entscheidungsträger, ihre Politik mit Blick auf die Kinder und Jugendlichen zu betrachten: Welche Konsequenzen hat ein Beschluss für die Jüngsten unserer Gesellschaft?", sagt Sarah Primus.

Den Abschluss der Aktion bildet Wolfgang Jörg von der SPD in dieser Woche. (23. bis 29. März.)

 

Facebook

Mich gibt's auch bei Facebook!!!

 

Der Link zur NRWSPD

Der Link zur NRWSPD
 

SPD-Fraktion Landtag NRW

SPD-Fraktion Landtag NRW
 

WebSozis

Websozis Soziserver - Hosting von Sozis für Sozis
 

Wetter-Online